Meine Bunte und meine Schwarze Welt
  Startseite
    Rabenschwarze Zuckerwatte
    Meine Bunte Welt
    Meine Schwarze Welt
    Tagebuch
    Gedichte
    Zitat des Tages
    Augen Zu Musik An Welt Aus
    Meine Ziele meine Erfolge
    Was mir Halt gibt
    Creative
    Sporty
    Rezensionen
    Motivationsbilder
  Über...
  Archiv
  Mein Gewicht
  Netzfunde
  ♥Katzen♥
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Instagram
Letztes Feedback
   5.09.16 17:43
    Danke dir. Ich arbeite
   6.09.16 20:50
    Jetzt sind wir Freunde.
   8.09.16 10:45
    Der hat schöne Sätze ges
   9.09.16 00:36
    Das untere gefällt mir g
   2.09.17 15:58
    Bfhuwe fwbihfwei wbfeihf
   2.09.17 16:10
    Uhwefwi ufhweifhw wnfjwe


3d Printer Files

http://myblog.de/rabenschwarzezuckerwatte

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
3.9.16 17:35


03.09.2016

Meine Blutergebnisse sind da, anscheinend alles okay.
Nur meine Mutter macht mir Sorgen.
Ihre Blutwerte waren nämlich mehr als mies.
Und schon wieder habe ich einen blöden Tag.
Obwohl dieses Wochenende echt so toll hätte werden können.
Heute ist die Geburtstagsparty zum 18ten meiner allerbesten Freundin.
Ich habe nicht all zu viele Freunde und sie kenne ich einfach am längsten. 13 Jahre Freundschaft ist ja schon was.
Jedenfalls ist die Party jetzt ohne mich.
Denn egal wie sehr ich mir es gewünscht hätte, habe ich keine Lust Jasmin mit meiner Laune die Party zu versauen.
Und bin echt nicht in der Laune dort meinen Abend zu verbringen.
Ich habe ihr abgesagt aber die Tatsache das meine Mutter krank und im Krankenhaus ist hat sie wenig interessiert.
Sie war enttäuscht klar.
Aber sie meinte zu mir sie könnten mich ja abholen, als ob es nur daran liegen würde das ich niemand habe der mich hinfahren könnte.
Gefragt wie es mir oder meiner Mutter geht hat sie überhaupt nicht.
Was mich gerade sehr nachdenklich macht.
Ich meine ich wäre ja voll gerne hin, auch wenn ich ja nicht sonderlich gerne unter Menschen gehe.
Aber ich habe gerade voll Angst um meine Mutter.
Auch wenn sie das total runter spielt.
Aber ich habe vor einem Jahr erst meinen Vater verloren.
Der einfach die wichtigste Person in meinem Leben war.
Wenn meine Mutter jetzt noch schwer krank werden würde,
könnte ich nicht mit ruhigem Gewissen meine Ausbildung anfangen.
Gegessen habe ich heute noch gar nichts, wieder verdrängt, verweigert, vergessen, was weiß ich.
Wollte ich an diesem Verhalten nicht etwas ändern?
Nun werde ich meinen Abend wohl alleine verbringen.
Zusammengekauert auf dem Sofa,
vielleicht mit meinem Kater also doch nicht ganz einsam.
3.9.16 17:15


Wut

Hallo,
heute wollte ich mal ein Problem beschreiben das mir bei mir
in letzter Zeit immer öfter aufgefallen ist.
Ich war in letzter Zeit nicht mehr so häufig draußen.
Und jetzt habe ich bemerkt das ich sehr oft aggressiv reagiere,
wenn ich unter Menschen bin.
Vor allem auf Streit und auf Ablehnung oder ähnliches.
Und auch meine Ängste im Umgang mit Menschen haben sich wieder verstärkt.
Vor der Angst etwas falsch zu machen, was dazu führt das ich mich nach dem Nachhause kommen Stundenlang nicht aus dem Bett bewegen kann. Und ewig heulen kann.
Ich muss dazu sagen, ich gehe eigentlich fast nie unter Menschen, doch es passiert mir immer häufiger wieder das ich einen Streit anfange, wenn ich mich angegriffen fühle. Selbst einfach auf der Straße wenn ich mich beobachtet fühle.
Oder eine ältere Dame abfällig über Jugendliche redet.
Ernsteres ist zum Glück noch nicht passiert.
Ich weiß aber nicht woher das kommen kann.
Vielleicht weil ich mich früher nie gewehrt habe und es jetzt sozusagen "nachholen" will.
Durch meine Ängste und Minderwertigkeitskomplexe, weil ich in der Vergangenheit oft abgelehnt, gemobbt und ungerecht behandelt wurde. Jetzt kommt es irgendwie immer häufiger vor. Obwohl ich eben auch für meine Rechte eintrete oder versuche es zu trainieren.
Nur habe ich einfach dieses unerträgliche Brennen in mir, ein heißes Gefühl der Wut.
Mein Druck steigt und es entwickelt sich nur noch schlimmer.
Aber ob das nun gut oder schlecht ist. Ob ich damit falsch umgehe oder was ich dagegen tun kann?!

Was sind eure Gedanken dazu?

Liebe Grüße
3.9.16 14:57


2.9.16 20:42


Depression

Und wieder liege ich hier, Fesseln fixieren mich, halten mich nieder.
Doch nicht gehalten an metallenen Gliedern
sondern Wie Feuer die Ketten auf der Haut mir brennen
würde am liebsten wegrennen
und dennoch kann man sie nicht durchtrennen
Mein Gefängnis kann man berühren
und trotz dessen ich kann es nicht verlassen, mich nicht rühren
Auf Hilfe zu hoffen bleibt ohne Sinn,
denn niemand merkt das ich hier gefangen bin
auch wenn die Narben eine blutige Inschrift tragen dieses merkwürdigen Namens Depression dieser quälenden Fesseln dieser Institution.
Ob ich mich jemals befreien kann?
2.9.16 19:32


Außenseiter und Freaks

Außenseiter sind stützende Eckpfeiler dieser Gesellschaft.
Ohne UNS, hättet ihr keinen Vergleich, an dem ihr eure Normalität festigen könntet.
Nicht auszudenken! Ohne Freaks wären wir ja wohl alle Freaks. Welch langweiliger Gedanke.
Aber ist diese Bezeichnung jetzt eigentlich ein Lob, etwas Positives oder eine Abwertung? * stark nachdenk*
Natürlich Ein Lob!!! Bin doch selbst ein riesiger Freak und herrlich stolz drauf!
Aber was versteht die Gesellschaft unter normal?
Wer anders ist und nicht mit dem Strom mit schwimmen tut, einzigartig und individuell ist der wird gleich als Freak bezeichnet.
Unsere Gesellschaft ist besessen auf Normalität. Ohne eine Norm zu haben. Hauptsache Warm Satt und Still. Sie zeigen und lachen auf Freaks damit sie sich besser fühlen in ihrem Leben. In ihrem trostlosen Leben so unbedeutend, wo die einzig spannenden Situationen die Talk Shows sind.
So egoistisch fast ohne Herz.
Was ist normal? Eigentlich dass, was die meisten sind. Also ist jeder abnormal, der der Norm nicht entsprechen will oder kann. Bei mir ist es das nicht wollen, weil ich mich bewusst von der Masse abhebe.
Wem geht es genau so?

Ein schönes Wochenende wünscht
2.9.16 18:59


Sleeping with Sirens

Heute mal zwei Lieblingssongs von mir
2.9.16 15:12


DOWN TOWN eu de parfum von Calvin Klein

Meine Mutter hatte vergangene Woche Geburtstag.
Und zu diesem Anlass hat sie das Calvin Klein eu de pafum DOWN TOWN geschenkt bekommen.
Da sie selbst meinte sie sei ja keine junge, moderne Frau mehr hat sie es mir geschenkt.
All zu viele Calvin Klein Produkte habe ich nicht.
Eigentlich nur einen Sports Bra und fraglich ob der mir nach meiner Abnehmerei überhaupt noch passt.
Ich habe den Duft jetzt ein paar Tage getestet und meine Resonanz ist äußerst positiv. Ich finde toll das er so lang anhaltend ist aber keinen muffig schweren Geruch hat sondern natürlich und süßlich frisch ist.
Mit Noten von Zitrone, Bergamotte, Neroli, Pfefferbeeren, Vetiver, Hölzern und Veilchen ist er ein sommerlich weiblicher Geruch.Auch die Verpackung und der puristische Flacon gefallen mir sehr.
Und dazu noch zu erwähnen ich liebe pink
In meiner Duftsammlung kommt der auf jeden Fall ganz weit nach vorne.
Ich hab den 90ml Flacon den bekommt ihr für zwischen 20€ und 83€.
2.9.16 14:28


2.9.16 14:28


Schlaflos

Freude, Lachen, Glücklich sein, ehrlich das alles kenne ich gar nicht mehr.
Wie fühlt es sich an? Meine Erinnerungen trüb und verblasst.
Traurig, Weinen, Wut, Angst und Lügen das ist es wie ich lebe.
Schlaflose Nächte weil ich viel zu viel nachdenke.
Ich weiß gar nicht mehr wie es sich anfühlt zu schlafen.
Ich schreie in mich hinein kann meine Wut nicht ausdrücken. Ich bin in meinem Leben unglücklich trage aber meine altbekannte Maske. Bin in mir gefangen. Möchte ausbrechen aus meiner Form hänge aber fest. Versuche zu erreichen wonach ich mich so lange sehne. Meine Freiheit erlangen sitze aber in meinem Käfig angebunden an meiner Kette. Nicht fähig ihn zu öffnen. Meine Maske auf, die anzeigt das ich glücklich bin. Aber ich wünschte ich könnte die Maske einfach mal abnehmen. Doch sie ist eins geworden mit mir. Hör auf zu Schauspielern sagt mein Inneres. Sei einfach Du, aber das geht nicht. Denn so schade ich meinen Liebsten. Würden sie mein Wahres Ich kennen würden sie genau so angewidert sein wie ich es von meiner Selbst bin. Ich fühle mich einfach so schwach. Ich hab keine Kraft mehr, fühle nur schlechtes. Ich sehe nur Negatives. Ich versuche erst gar nicht mehr nach etwas Positivem zu suchen. Denn ich frage mich lohnt es sich denn überhaupt? Ich sehe mich im Spiegel, versuche zu Lächeln, fühle mich gut für den Moment sehe aber nur eine Fratze im Spiegelbild. Bin angeekelt von meiner selbst. Ich schlage mich muss mich bestrafen fühle den Schmerz der versucht stärker zu sein als der Schmerz in meinem Herzen. Ich versuche es immer wieder. Mit der Hoffnung es könnte klappen. Nur für einen kurzen Augenblick. Um meinen Schmerz im Herzen zu vergessen. Aber ich scheitere immer und immer wieder daran. Es klappt nicht. Nein hinterher geht es mir noch viel schlechter. Weil ich wieder mal nicht stark genug war. Nicht stark genug um Nein zu sagen. Der Schmerz bleibt mein Herz vernarbt wird von Minute zu Minute kälter. Das alles macht mich so fertig aber ich kann es nicht stoppen. Also was mache ich? Am besten Maske wieder aufsetzen.
Die Glückliche vorspielen, damit andere nicht noch leiden müssen. Und einfach weiter machen bis der Schmerz nachlässt.
2.9.16 02:48


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung